Die Phasen einer Unternehmung/Organisation

Kindheit, Adoleszenz und Reife

 

Unternehmen und Organisationen haben wie die Menschen typische Entwicklungsphasen, die Pionierphase, die Differenzierungsphase und die Reifungsphase. Der amerikanische Unternehmsberater Michael E. Gerber nennt sie Kindheit, Adoleszenz und Reife.

In der Kindheitsphase arbeitet der/die Chef/in ständig, währenddem die Mitarbeitenden ohne Blick auf das Ganze orientierungslos beschäftigt werden. In dieser Phase glaubt der/die Chef/in, sich um alles selbst kümmern zu müssen. Bei Wachstum steigt die Belastung für den/die Unternehmer/in noch mehr, währenddem die Qualität sinkt. Dies führt zu Stress, Spannungen und finanziellen Einbrüchen. Bei Start-Ups ist das ähnlich. In der Kindheitsphase bilden alle einen verschworenen Kreis und sind hochmotiviert, vieles läuft ad-hoc, ohne viel Struktur. Mit dem Wachstum sind plötzlich so viele Bord, dass es ohne klare Ziele, Verantwortlichkeiten und Abläufe leicht zu Konflikten kommt. Gleichzeitig ist das eine Zerreisprobe für die Gründer/innen, weil sie den der guten Anfangsgeist bedroht sehen.

In der Adoleszenzphase kümmern sich die Verantwortlichen mehr um die Entwicklung der Unternehmung/Organisation. Wer es bisher gewohnt war, alles selbst zu tun, tut sich meist schwer, auswärtige Unterstützung zu hollen, beispielsweise im Rahmen eines Führungscoachings oder eines KMU-Coachings, und sich dadurch spürbar zu enlasten. Ist die Entscheidung aber einmal getroffen, kommt es meist zu einem Entwicklungsschub auf mehreren Ebenen.

In der Reifephase einer Unternehmung/Organisation geht es darum, Situationen zu schaffen, in denen Menschen aus sich selber heraus - und nicht mehr nur weil man es ihnen sagt - intelligent im Sinne des Ganzen aktiv werden.